PLAYING PLACES

GALLI / LINDNER / PASCHKE / VOIGT



playing places ist eine spielerische Einladung an das Publikum den Max-Joseph-Platz gemeinsam mit den Performer:innen als Bühne für alle und als Begegnungsraum neu zu entdecken. Bestehende Strukturen und Hierarchien werden infrage gestellt und der Rahmen gesprengt, den sie vorzugeben scheinen. Der von traditionsreichen Kulturorten gefasste Platz im Zentrum der Stadt wird zum schillernden Wechselspiel einer sich neu definierenden Stadtgesellschaft: Dort wo sich Tauben täglich im Fliegen üben und sich Stadtbesucher:innen auf der langen Bank vor der Residenz ausruhen, ermutigt playing places dazu mit diesem regen Treibens in Beziehung zu treten und es aus unterschiedlichen Perspektiven zu erleben. Impulsgebend für dieses Festival des Zusammenkommens sind das junge Publikum aus ganz München und die Performer:innen, die Aspekte aus zeitgenössischem Tanz, Performancekunst und Street Dance sowie Soundscapes und instrumentale Live-Performance miteinander verweben.





Barbara Galli-Jescheck, Simone Lindner, Lara Paschke und Katharina Voigt entwickeln in kollektiver Zusammenarbeit performative Interventionen im öffentlichen Raum. Ihre individuellen Hintergründe aus zeitgenössischem Tanz, Kulturvermittlung und Architektur und die Eigenheiten ihrer jeweiligen Erfahrungen verflechten sie zu einer facettenreichen Gemeinschaftsarbeit. Bestehende Rollen und Agencies infrage zu stellen ist nicht nur Thema ihrer Arbeiten, sondern zentraler Bestandteil des Selbstverständnisses ihres Kollektivs.

...


Aufführung im Rahmen des Think Big Festival am 10. Juli 2022









>>NEXT








>> weiter zu    >>About    >>Vermittlung    >>Performance    >>Wortgetanzt     >>Kontakt